Astronomical

Astronomical

Geschrieben am 01.02.2012 von Arne K.

Schlagworte: , , , ,

Der Engländer Mishka Henner produziert Kunstbücher. Nicht Bücher über Kunst, sondern Bücher, die selbst Kunstwerke sind.

Da der junge Mann äußerst produktiv ist, gibt es auf seiner Website eine ganze Menge spannender Projekte. Viele davon befassen sich mit dem Einfluss des Internets auf unsere Welt und den Einfluss, den diese neuen Techniken und Möglichkeiten haben.

Besonders angetan hat es ihm dabei vermutlich „Google-Streetview“, dass er ganz geschickt ausnutzt, um die Schattenseiten unserer Gesellschaft zu beleuchten.

Ich selbst finde jedoch sein Projekt „Astronomical“ am interessantesten. Diese Büchersammlung besteht aus insgesamt 12 Ausgaben, die unser Sonnensystem ausgehend von der Sonne wiedergibt. Allerdings, und das macht es so besonders, stehen die einzelnen Planeten sowohl in ihren Größen als auch in ihren Abständen zueinander im korrekten Verhältnis.

Astronomical

Astronomical (Quelle: Mishka Henner)

Die Breite einer Seite entspricht dabei der bereits schwer vorstellbaren Distanz von einer Millionen Kilometern. Ein Band besteht aus 506 Seiten, was der Vorstellungskraft nicht gerade weiterhilft, wenn man versucht sich auszumalen, wie weit Pluto von der Sonne entfernt liegt.

Die Sonne in Astronomical (Band 1, Seite 1&2)

Die Sonne in Astronomical (Band 1, Seite 1&2) (Quelle: Mishka Henner)

Das Buch beginnt mit der Sonne auf Seite 1&2 in Band eins. Von da an kommen, mathematisch korrekt, diverse schwarze Seiten, bis hin und wieder ein Planet auftaucht.

Die Erde in Astronomical (Band 1, Seite 155)

Die Erde in Astronomical (Band 1, Seite 155) (Quelle: Mishka Henner)

Die Erde zum Beispiel findet sich als kleiner weisser Punkt auf Seite 155, aber immerhin noch im ersten Band!

Diese Bücherserie ist also nichts für den gemütlichen Leseabend vor dem Kamin, sondern sollte als das betrachtet werden, was es ist. Nämlich ein Kunstwerk. Entscheidend ist hier nicht der praktische Nutzen, sondern die Idee und die Umsetzung – und beides finde ich in diesem Fall einfach nur großartig!

Ich habe bisher keine Sternenkarte oder ähnliches gesehen, was mir die unfassbaren Entfernungen in unserem Sonnensystem so deutlich gemacht hat, obwohl man immer nur einen ganz kleinen Teil des großen Ganzen sieht, genaugenommen „nur“ schlappe zwei Millionen Kilometer…

Kaufen kann man alle zwölf Bände zusammen für schmale £120 + Versand. Wenn ich die grad über hätte, würd ich nicht lang zögern und mir die bestellen. Und sei es nur, um sagen zu können, dass ich das gesamte Sonnensystem in meinem Bücherregal habe!

In dem Video hier blättert jemand knapp 10 Minuten lang von der Sonne bis zum Asteroidengürtel. Es reicht, wenn man das Video einmal gesehen hat, aber das sollte man auf jeden Fall machen, um einen groben Eindruck von dem ganzen Projekt zu bekommen.


vimeo Direktplaneten

Auf der Website von Mishka Henner gibt es noch ein paar weitere Bilder zu „Astronomical“ und auch seine anderen Projekte werden mehr oder weniger ausführlich vorgestellt. Wer sich für ausgefallene Bücher und Bildbände begeistern kann, sollte sich unbedingt die Zeit nehmen und sich das Portfolio in Ruhe ansehen.

War dieser Artikel interessant? Lass es deine Freunde wissen!





Kommentiere »Astronomical«

Zurück zum Anfang