Zombie Ken Masters

SHS #9: Street Fighter Zombies und Turtles

Geschrieben am 15.04.2012 von Arne K.

Schlagworte: , , , , ,

Dies ist der neunte Teil der SuperHeldenSonntag-Serie, bei der ich versuche jeden Sonntag verschiedenste Künstler und Kunstwerke rund ums Thema “Superhelden” vorzustellen. Alle Beiträge der Serie findet man gesammelt unter dem Schlagwort “SuperHeldenSonntag“.

Meine ersten Erfahrungen mit Videospielen sammelte ich auf einem „Game Boy“. Nachdem „Tetris“ und „Super Mario Land“ durch waren, bekam mein Bruder irgendwann „Street Fighter II“ geschenkt.

Street Fighter (ストリートファイター Sutorīto Faitā?), commonly abbreviated as SF, is a series of fighting games developed in Japan in which the players pit the video games‘ competitive fighters from around the world, each with his or her own unique fighting style, against one another.

wikipedia

Damit öffneten sich für uns ganz neue Welten, da es für uns das erste Spiel war, in dem man anderen so richtig fies ein paar aufs Maul hauen konnte. Die Charaktere waren allesamt ziemlich cool, da sie sich deutlich voneinander unterschieden und jeder seine eigene Geschichte und Fähigkeiten mitbrachte. Wenn ich mich recht entsinne konnte man übers Link-Kabel sogar gegeneinander spielen.

Das sah damals dann ungefähr so aus:


YouTube Direkthauerei

Ich weiß nicht, wie viele Stunden ich über die Jahre mit diesem Spiel zugebracht habe, aber es waren mit Sicherheit eine ganze Menge. Leider verschwand mein Game Boy irgendwann und das Spiel hat vermutlich mein Bruder, sonst würde ich jetzt erst mal eine Runde spielen.

Wenn man diese Vorgeschichte kennt, kann man vielleicht verstehen, wie sehr ich mich freute, als ich auf die Illustrationen von Manuel Augusto Dischinger Moura alias Manuhell stieß. Der Brazilianer zeichnet ziemlich viel sehr abgefahrenen Kram, vorallem Aliens und Ungeheuer.

Allerdings hat er auch eine Serie veröffentlicht, in der er Ryu, Ken, Blanka & Co von mehr oder weniger ehrenvollen Kämpfern in ziemlich gruselige Zombies verwandelt hat.

Zombie Ryu

Zombie Ryu (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Chun Li

Zombie Chun Li (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Vega

Zombie Vega (Quelle: Manuhell)

Meiner Meinung nach hat „Manuhell“ einen sehr eigenen Stil. Seine Illustrationen erinnern mich an Malerei mit Tusche, Wasserfarben oder Aquarelle. Die einzelnen Flächen und Formen gehen sehr weich ineinander über. Er verzichtet größtenteils auf harte Outlines.

Dieser Stil gefällt mir sehr gut, da er einen hohen Wiedererkennungswert hat. Er bietet einen schönen Kontrast zu den Pixelfiguren, wie ich sie in Erinnerung habe, da er sie sehr organisch wirken lässt. Dies wiederum passt auch gut zu der ganzen „zerfledderter Zombie“-Thematik.

Zombie Guile

Zombie Guile (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Camy

Zombie Camy (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Sagat

Zombie Sagat (Quelle: Manuhell)

Die Umsetzung der Street Fighter als Zombies ist ihm in meinen Augen ziemlich gut gelungen. Die Charaktere wirken, zumindest auf mich, so richtig schön seelenlos und blutrünstig.

Nicht, dass das vorher schon alles sympathische Gesellen gewesen wären, aber „Manuhell“ hat an genau den richtigen Punkten nochmal angesetzt und sie eine ganze Ecke unheimlicher gestaltet.

Zombie Blanka

Zombie Blanka (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Akuma

Zombie Akuma (Quelle: Manuhell)

 

Zombie Ibuki

Zombie Ibuki (Quelle: Manuhell)

Ich habe irgednwann aufgehört mich mit der Street Fighter Serie zu beschäftigen, daher habe ich keinen wirklichen Überblick, was es da noch so alles an Charakteren gibt. Obwohl meine damaligen Lieblinge Blanka und Sagat dabei sind, fehlen mir aber zwei:

Zu gerne hätte ich einen „Zombie M. Bison“ und einen „Zombie Zangief“ gesehen. Ich werd Manuel Augusto Dischinger Moura auf jeden Fall im Auge behalten. Vielleicht kommen die zwei ja noch nach.

Zombie Ken Masters

Zombie Ken Masters (Quelle: Manuhell)

Neben dem Spiel habe ich mir damals für 4 D-Mark auf dem Flohmarkt noch den Film „Street Fighter“ auf VHS gekauft. Der ist so schlecht, dass man ihn eigentlich gesehen haben muss. Immerhin spielen Jean-Claude Van Damm und Kylie Minogue mit.


YouTube Direktfighter

Sollte sich den wirklich jemand komplett antun wollen: Man findet ihn relativ einfach bei YouTube.

Neben den Street Fightern habe ich in Manuhells Galerie auch noch diese drei Kameraden entdeckt.

Da wir letzte Woche an dieser Stelle ja schon einige sehr glorreiche Umsetzungen der Teenage Mutant Hero Turtles hatten, wollte ich euch diese hier nicht vorenthalten. Ich finde es ist sehr spannend zu sehen, was dabei herauskommt, wenn unterschiedliche Künstler die gleiche Vorlage oder Idee mit jeweils ihrem eigenen Stil bearbeiten.

Rafael TMNT

Rafael TMNT (Quelle: Manuhell)

 

Michelangelo TMNT

Michelangelo TMNT (Quelle: Manuhell)

 

Leonardo TMNT

Leonardo TMNT (Quelle: Manuhell)

Wie immer sollte man sich natürlich auch die restliche Galerie von Manuel Augusto Dischinger Moura ansehen. Es gibt da noch eine ganze Menge sehenswerter Bilder!

Wer sich mehr für Turtles interessiert sollte sich die großartigen Bilder von David Rapoza ankucken. Wem eher Zombies liegen, der sollte einen Blick beim Schlagwort „Zombie“ riskieren und sich da beispielsweise die „Zombie Portraits“ von Andre de Freitas ankucken. Wer allgemein mehr Superhelden-Stuff sucht, dem sei der „Superhelden Sonntag“ ans Herz gelegt.

Fröhliches Hirnessen!

Empfiehl diesen Artikel weiter!





Kommentiere »SHS #9: Street Fighter Zombies und Turtles«

Zurück zum Anfang