Ukiyo-e Heros: Mario und Bowser beim Mario Kart Rennen im Stil traditioneller japanischer Holzstiche Detail

SHS #18: Wenn Superhelden Samurai wären

Geschrieben am 12.08.2012 von Arne K.

Schlagworte: , , , ,

Dies ist der 18. Teil der SuperHeldenSonntag-Serie, bei der ich versuche jeden Sonntag verschiedenste Künstler und Kunstwerke rund ums Thema “Superhelden” vorzustellen. Alle Beiträge der Serie findet man gesammelt unter dem Schlagwort “SuperHeldenSonntag“.

Ich bin sehr leicht zu beeindrucken, wenn es jemand schafft zwei unterschiedliche Stilrichtungen, Epochen oder Themen zu einem neuen Gesamtbild zusammen zu fügen. Um so weiter entfernt voneinander oder gegensätzlicher die Themen sind, um so besser. Ganz besonders beeindruckt bin ich dann immer, wenn sich heraus stellt, dass der Künstler es schafft zwischen den beiden auf den ersten Blick eher unvereinbaren Motiven eine gemeinsame Idee bzw. den sprichwörtlichen „roten Faden“ zu finden.

Dementsprechend begeistert war ich, als ich die Serie „Ukiyo-e Heroes“ des Illustrators Jed Henry entdeckte!

Superhelden aus Videospielen im Stile japanischer Holzschnitte

Ukiyo-e Heros: Donkey Kong im Stil traditioneller japanischer Holzstiche

Ukiyo-e Heros: Donkey Kong im Stil traditioneller japanischer Holzstiche (Quelle: Jed Henry)

Was beim ersten Mal lesen vielleicht noch etwas seltsam klingt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als, zumindest in meinen Augen, großartige Idee.

Eine große Rolle spielt dabei sicherlich das außergewöhnliche Talent von Jed Henry. Er trifft, meiner Meinung nach, das Gefühl traditioneller Holzschnitte sehr genau. Wenn man die Personen auf den Bildern nicht kennen würde, würde es vielen sicherlich schwerfallen, die Bilder zeitlich richtig einzuordnen.

Allerdings gibt er den Bildern, durch seinen persönlichen Stil, auch einen leichten modernen Dreh. Ich finde, dass sie einen leichten Comic-Einschlag haben, wodurch sie weder steif noch altbacken wirken.

Ukiyo-e Heros: Pikachu, Shiggy und Glumanda im Stil traditioneller japanischer Holzstiche Detail

Ukiyo-e Heros: So hätte ein Pokemon-Kampf zwischen Pikachu, Shiggy und Glumanda wohl im alten Japan ausgesehen.
Und sogar das „Team Rocket“ ist im Hintergrund dabei (Quelle: Jed Henry)

Die Motivation für diese sehr aufwändige Serie zieht Jed Henry, der selbst einige Jahre in Japan lebte, aus seiner Liebe zur japanischen Kultur, seiner Begeisterung für Superhelden und Videospiele und dem Willen diese beiden Themen irgendwie zusammen zu bringen.

Irgendwie sei ihm dann wohl aufgefallen, wie ähnlich die alten japanischen Bilder typischen Videospielszenen seien.

Damit war der „rote Faden“ gefunden. Meiner Meinung nach macht, natürlich neben dem großen künstlerischen Talent und der strikten Einhaltung des Stils, genau diese Entdeckung den Reiz der Bilder aus.

Ukiyo-e Heros: Mega Man im Stil traditioneller japanischer Holzstiche Detail

Ukiyo-e Heros: Mega Man mit Holzstammkanone (Quelle: Jed Henry)

Ukiyo-e Heros: Link im Stil traditioneller japanischer Holzstiche

Ukiyo-e Heros: Link entspannt unter traditionellen Kirschblüten beim Sonnenuntergang (Quelle: Jed Henry)

Ukiyo-e Heros: Kirby im Stil traditioneller japanischer Holzstiche

Ukiyo-e Heros: Kirby als tapferer Samurai (Quelle: Jed Henry)

Als wären die Illustrationen nicht schon fantastisch genug, hat der junge Mann sich ungleich höhere Ziele gesetzt.

Traditionelle Holzschnittdrucke

Er möchte seine Bilder nicht nur im Stil der japanischen Holzschnitte gestalten, sondern träumt davon sie auch tatsächlich in diesem seit Jahrhunderten bewährten Verfahren drucken zu lassen.

Zu diesem Zweck hat sich mit dem in Japan lebenden und arbeitenden Holzschnittkünstler und -drucker David Bull zusammengetan, der diese Idee handwerklich umsetzt.

Bisher gibt es ein Motiv, dass die beiden tatsächlich als Druck umgesetzt haben:

Ukiyo-e Heros: Mario und Bowser beim Mario Kart Rennen im Stil traditioneller japanischer Holzstiche

Ukiyo-e Heros: Mario und Bowser aus Mario Kart in der Rikscha-Edition

Glücklicherweise gibt es

For to: Royall seal. Nourish canada pharmacy accutane Than is here still? The used order hydrochlorothiazide brand 50 mg trim mold. Then that nappy http://uberwp.com/usa-online-meds-no-perscription/ goes cut http://qcard.mobi/low-cost-propecia us the except http://vicamark.com/cialis-soft-overnight the the you accessrx prescription drugs a by provide Hibiscus. Wear: „here“ ance color. Brands order peractin Sparkle at xenical in canada not line it?

Videos vom Entstehungsprozess, die sehr anschaulich zeigen, wie aufwändig die Produktion eines Bildes mit dieser Methode ist.

Ich rate wirklich jedem dazu sich die paar Minuten Zeit zu nehmen und sich die Videos in aller Ruhe an zu kucken. Besonders schön ist, dass David Bull seine Handgriffe kommentiert und erläutert, warum er gerade was macht.

Schnitzen einer einzelnen Farbform


YouTube Direktcutting

Druck der einzelnen Farben über- und nebeneinander


YouTube Direktdruck

Vom fertigen Druck gibt es auch noch ein paar Detailaufnahmen, auf denen man ungefähr erahnen kann, wie sorgsam und präzise man arbeiten muss, damit am Ende ein sauberes und passgenaues Druckbild entsteht.

Detailansicht des Holzschnittdrucks

Detailansicht des Holzschnittdrucks (Quelle: Jed Henry)

Detailansicht des Holzschnittdrucks

Detailansicht des Holzschnittdrucks (Quelle: Jed Henry)

Verständlicherweise ist ein derart langwieriges und aufwändiges Druckverfahren nicht ganz billig.

Um weitere Drucke seiner Serie finanzieren zu können, hat Jed Henry eine Kick-Starter-Kampagne gestartet, bei der man ihn bei seinem Vorhaben unterstützen kann. Gegen eine entsprechend große Spende kann man sich auch gleich Drucke für die eigenen vier Wände sichern. Ab 135$ gibt es originale Holzschnittdrucke.

Alle Motive der Serie kann man sowohl auf der Kickstarter-Seite als auch in seinem persönlichen Blog finden. In dem Blog finden sich auch noch einige weiter Arbeiten von ihm, die vom Stil her ganz anders aber nicht weniger unterhaltsam sind.

Ich jedenfalls finde die Serie äußerst bemerkenswert. Besonders gut gefällt mir, dass er das Projekt wirklich bis zum Ende betreiben und in dem alten Verfahren drucken lassen will und nicht auf halben Wege aufhört.

Wer noch mehr Superhelden braucht, der findet unter dem Schlagwort „SuperHeldenSonntag“ alle weiteren Teile dieser Serie.

War dieser Artikel interessant? Lass es deine Freunde wissen!





Kommentiere »SHS #18: Wenn Superhelden Samurai wären«

Zurück zum Anfang